Um langfristig die Qualität deines Taekwondo Anzugs zu erhalten, solltest du die nachfolgenden Pflegetipps beherzigen. Je nach Material können unterschiedliche Wasch- und Trockenvorgänge nötig sein. Hier erfährst Du, wie unterschiedliche Stoffe optimal gewaschen und getrocknet werden.

 

Baumwolle

Baumwolle kann beim ersten Waschvorgang bei 95 Grad etwa 5 – 8% einlaufen. Dies wäre bei einer durchschnittlichen Hosengröße ein Verlust von etwa 10cm. Bei Benutzung des Wäschetrockners würde dies noch größer ausfallen.

Daher sollten du einen Anzug aus Baumwolle bei maximal 40 Grad waschen. Es sei denn das Gewebe ist behandelt und kann bei höheren Temperaturen gewaschen werden. Daher sollte immer das Etikett beachtet werden.

Nach dem Waschvorgang den Anzug einfach tropfnass aufhängen und trocknen lassen. Bei Bedarf mit der Einstellung am Bügeleisen „Wolle“ bügeln. Falls dein Bügeleisen diese Einstellung nicht hat, einfach auf niedriger Temperatur bügeln.

 

Polyester

Einige Polyesterfasern vertragen Waschtemperaturen bis zu 60 Grad. Bei zu hohen Temperaturen können Waschknitter im Anzug entstehen. Sollte dies eintreten unbedingt die Temperatur senken. Polyester sollte ebenfalls nicht im Wäschetrockner getrocknet werden. Bei geringen Temperaturen ist es jedoch möglich Polyester auch im Trockner zu trocknen. Polyester ist zudem weitestgehend bügelfrei. Falls du den Anzug bügelst, dann mit einem mäßig warmem Bügeleisen (Einstellung Seide).

 

Allgemein

Einen weißen Kampfsportanzug solltest du beim Waschen möglichst von farbigen Stoffen trennen. Damit vermeidet man ein ärgerliches verfärben des weißen Doboks. Zudem sollte Weißes mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden.

Nach dem Waschvorgang den nassen Anzug nicht in den Wäschetrockner geben, sondern tropfnass aufhängen. Das Bügeln des Anzugs ist nur auf niedriger Temperaturstufe zu empfehlen.